Jahresrückblick 2012

Forschungen

Fränkische:
Wie in jedem Jahr, so begann auch das Höhlenjahr 2012 in der Heimat.
Im A - Gebiet, um Hirschbach bzw. Neutras wurde intensiv nach Höhlen gesucht, wurden fehlende Unterlagen wie Pläne, Fotos und Höhlenbeschreibungen bekannter Objekte ergänzt und die entdeckten, neuen Höhlen bearbeitet.
Die Ausbeute waren 6 neue Kleinhöhlen, nämlich A 576 - A 581 und A 584 wobei nur die A 579, die Mittagfelshöhle bei Hirschbach mit 34 m Länge deutlich über die 10m Marke rutscht.

Tennengebirge:
So langsam knüpfen wir bei den Tennengebirgsforschungen wieder an alte glorreichen Zeiten an.
Immerhin fanden in diesem Jahr 9 Forschungstouren mit unterschiedlichsten Aktivitäten und Teilnehmern statt.
Neben Leiterbau an der Röth- Doline, einigen Oberflächentouren, der Bearbeitung einiger kleinster Objekte wurde auch ein äußerst interessanter und heftig bewetterter Einstieg entdeckt. Nach mehreren, schwierigen Forschungstouren in den "Dicken Brummer" wurde jedoch das unpassierbare Ende in 42m Tiefe erreicht und die Bearbeitung konnte abgeschlossen werden.
Erfreulicherweise gibt es auch aus dem Schneeloch Gutes zu berichten: im Bereich des Schlangenschlunds kam es zu weiteren Neuentdeckungen und im Rahmen einer Forschungstour wurden knapp 100m Neuland vermessen. Mehrere offene Fortsetzungen warten dort auf uns!
Die neue Gesamtlänge des Schneelochs beträgt nun 10552 m.


Die Teilnehmer der 2. Forschungstour (Bild: Frank Schlöffel)

Auslandsfahrten:

Insgesamt drei mal waren wir in diesem Jahr auf Höhlenurlaub im Ausland: im März stand eine Woche Slowenien auf dem Programm, Ende April ging es endlich mal wieder nach Frankreich an die Ardeche und im November schlugen sich einige Nimmersatte noch durch die Höhlen Mallorcas.

Schachtaction in Slowenien (Bild: Michael Fleischmann)


Das Team für die Grotte de Saint Marcel d' Ardeche (Bild: Klaus Groß)

Sonstige Aktivitäten

Wie in jedem Jahr gab es eine Reihe von Veranstaltungen, wie die Verbandstagung, die INH- Tagung, diverse Vorträge und Forschungspräsentationen die mit Interesse besucht wurden.

Insgesamt blicken wir auf ein abwechslungsreiches und interessantes Höhlenjahr zurück, was sich auch in der weiter wachsenden Zahl der Mitglieder widerspiegelt, die nun bei 12 liegt!

Autor: Frank Schlöffel